Paurat erkämpft WM-Silber in Polen

 

3 Wochen nach dem Sieg über 3.000 Meter bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der Senioren musste Paurat ihr Können in dieser Disziplin auf internationalem Niveau unter Beweis stellen.

Die Medaillen hatten allerdings die Spanierinnen und Italienerinnen, die traditionell auf dieser Distanz sehr stark sind, bereits im Vorfeld gedanklich unter sich aufgeteilt.

Die spanische Armada nahm Paurat dementsprechend auch sofort eng in die Zange, als diese offensiv laufend in der Spitze auftauchte. Doch Paurat ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, lief souverän Runde für Runde ein hohes Tempo und verteidigte mit neuer persönlicher Bestzeit von 10min25sec den zweiten Platz bis über die Ziellinie.

Miriam Paurat überglücklich: Das war ein hartes Rennen. Ich war darauf vorbereitet, dass die Spanierinnen als Team arbeiten und mir das Leben schwer machen würden. Jetzt will ich die Euphorie mit in die verbleibenden zwei Wettbewerbe nehmen.

Trainer Hans Paurat: Das war keine Überraschung. Bei der DM war Miriam bei 90% und wir haben auf den Punkt gearbeitet, so dass eine neue Bestzeit, nicht zuletzt auch getrieben durch die schnellen Spanierinnen, zu erwarten war. Wir trainieren jetzt knapp 12 Monate nach dem neuen, progressiven Trainingsprogramm und haben nahezu alle Defizite aufgearbeitet.

 





 

Bericht und Foto :  Hans Paurat

Artikel reingestellt :  Arne Leeker