Es war eine sportliche Schnitzeljagd

 

Kreidepfeile waren in der letzten Woche auf der Straße zu sehen, manchmal auch Kreise mit einem Quadrat oder Dreieck. Das konnte ja nur bedeuten, dass die Mini-Olympiade gestartet war, eine sportliche Schnitzeljagd in Schladen.

Seit Wochen sind Sporthalle und Sportplatz verwaist, die Mini-Olympiade, unsere spaßigen athletischen Sportstunden, können dort nicht stattfinden. Darum wurde kurzerhand um geplant, alle Genehmigungen eingeholt und die Kinder des MTV Jahn Schladen über die Durchführung der diesjährige Mini-Olympiade via WhatsApp und mit selbstgedrehten Videos informiert. Selbstverständlich unter Beachtung der aktuell gültigen Verordnungen zum Corona-Virus. 36 Familien mit insgesamt 55 Kindern im Alter von 2 bis 9 Jahren waren von Donnerstag bis Sonntag unterwegs.

Start und Ziel der ersten Tour war vor der großen Sporthalle an der Franz-Kaufmann-Straße. Dabei gaben die Kreidepfeile den Kindern und Eltern den Weg vor. Es gab auf der Tour sportliche Aufgaben wie z.B. auf die Mauer an der Werla-Schule klettern und wieder runterspringen, über ein schmales Gittertor balanciere, von einem Kreidestrich bis zum nächsten laufen (vielleicht auch als Wettrennen gegen Eltern oder Geschwister), von einem Kreidestrich bis zum nächsten rückwärtsgehen. Die kleine Brücke über die Oker war noch eine besondere Herausforderung, da alle mit einem X gekennzeichnete Bohlen übersprungen werden sollten (und davon gab es einige). Am Tartanberg wartete die größte sportliche Herausforderung auf alle Teilnehmer. Die beliebte Pendelstaffel galt es zu absolvieren. 6 rote Steine sollten entweder von unten nach oben oder von oben nach unten getragen werden, eine schweißtreibende Aufgabe. Manchmal mit Unterstützung und manchmal gut kombiniert wurde auch diese Aufgabe gemeistert.

Aber nicht nur die Mucki´s waren gefragt, auch das Köpfchen musste angestrengt werden und zwei Fragen beantwortet werden. Ausnahmslos alle Kinder konnten jedoch die Fragen beantworten. Etwas schwieriger gestaltete sich dagegen die Suchen nach den „Willi´s“, die im Gelände gut versteckt waren. Angelehnt an das Geo-Caching waren in „Willi´s“ Hinweise, die hilfreich für die nächste Tour sind.

Nicht nur die Sonne hat an diesen Tagen gestrahlt. Viel Spaß und Freude an der Tour hatten auch Mama, Papa oder Oma aber ganz besonders Alia, Amy, Annemarie, Arne, Aurelia, Ben D., Ben W., Claire, Elvin, Emil, Erik, Ewelina, Felina, Finja, Frieda S., Frieda V., Fritz, Hannes, Jack, Jason, Kenneth, Kerstin, Klara, Konrad, Leni, Leonard, Leonie, Levke, Linn, Lisa-Marie, Lotta, Luka, Malte, Matilda, Mats, Maxi, Nele, Niklas N., Niklas Z., Nora, Paula, Paulina, Payton, Piet, Quiana, Romy, Samira, Simon, Sophie St., Sophie Ü., Tilda, Tobias und Wanda.

Getreu dem Wahlspruch der Turner „frisch, fromm, fröhlich, frei“ planen wir schon Woche zwei.



Weitere Bilder gibt es unter dem Punkt  "Bildergalerie".  Viel Spaß beim Anschauen

Bericht und Bilder von Martina Mertineit
Bericht reingestellt von Arne Leeker