Bericht Weihnachtsturnen vom 16.12.2018

 

„Verrücktes Hotel mit verrückten Etagen“

Weihnachtsturnshow „Hotel 5 Jahreszeiten“ des MTV „Jahn“ Schladen war wieder ein Feuerwerk der Turnkunst

Schladen. Es war schon ein Feuerwerk der Turnkunst, was die ca. 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder am 3. Adventssonntag in der großen Turnhalle zeigten. Schon viele Jahre gehört der 3. Adventssonntag den Turnern des MTV Jahr Schladen mit ihrer tollen Weihnachtsshow zum sportlichen Jahresabschluss. In diesem Jahr lautete das Motto „Hotel 5 Jahreszeiten“ - Gäste und Personen  voll unnormal. Wie schon im vergangenen Jahr beim Traumschiff-Motto ging es dieses Jahr wieder auf Reise und zwar zum Nordpol. Die vielen kleinen und großen Turner zeigten in einer gut 2-stündigen Show-Reise ihr Können mit ideenreichen Darbietungen. Vorsitzender Klaus Mayer freute ich bei seiner Begrüßung wieder über eine voll besetzte Halle. Viele Zuschauer wollten sich die Großveranstaltung auch in diesem Jahr nicht entgehen lassen. Christian Becke hatte sich die Geschichte dafür ausgedacht und spielte den neuen Concierge Carlos Kartoffelus, der im Hotel 5 Jahreszeiten am Nordpol seine Arbeit aufnimmt. Rezeptionistin Renate begrüßte ihn im Hotel 5 Jahreszeiten und wies ihn zunächst ein. Carlos Kartoffelus stellte sich vor und erzählte Renate, dass er aus Schladen käme. Ganz überrascht war er dann, dass man Schladen sogar am Nordpol kennt. „Wir leben hier ja schließlich nicht hinter dem Mond“, erwiederte Renate. Die beiden führten als Moderatoren durch das Programm und unterhielten die Zuschauer humorvoll mit Erlebnissen in dem verrückten Hotel während der Umbau- und Aufbauarbeiten zu den einzelnen Darbietungen. Aber bevor die tolle Sportshow bedankte sich Klaus Mayer bei allen Helfern, Unterstützern, Sponsoren, Übungsleiterinnen und Trainern  für die tatkräftige Unterstützung. Dann ging es los. Leif Schwandt aus Schladen eröffnete die tolle Show mit einem Klavierspiel. Das verrückte Hotel hatte 12 verrückte und verschiedene Etagen  und jede Etage hatte auch eine besondere Bedeutung. Nebenbei spiegelten die Etagen auch die 4 Jahreszeiten wider. Die erste Etage „Winter“ hieß „Tritt ein, doch gib acht! - Schneeballschlacht!“ Hierzu turnten die Handball-Minis den Auftakt der Show. Die 2. Etage „Frühling“ hieß „Winter ade, jetzt wachsen Blumen juchheee....“ Das war was für die Pampers-Gym. Die 3. Etage sollte Ostern zeigen und hier hieß es passend: „Meister Lampe hat's ausgeheckt; er hat wieder alle Eier versteckt!“ Dazu turnte die Leichtathletik-Gruppe. Bei der 4. Etage „Sommer“ hieß es „Brennt die Sonne auf die Glatze, dann ab in die Badse“. Die schönste Beschäftigung an solchen Tagen zeigte die Eltern-Kind-Turngruppe. Die auftretenden Trampolinspringerinnen und -Springer verschafften sich mit ihrer Bühnendeko mit bunten Blumen eine gute Übersicht. Die Blumen symbolisierten die 5. Etage „Am Nordpol werden Freudensprünge gemacht; heut scheint die Sonne die ganze Nacht!“ - sollte heißten: wir feiern Mitsommerfest. Danach wurden alle Gäste in die Hippie-Zeit versetzt. In der Etage 6 zeigte die HipHop-Gruppe in toller bunter Aufmachung „Wollt ihr Flower-Power seh'n, müsst ihr zur Hippie-Party geh'n!“ Bei der 7. Etage war man schon im Herbst angekommen. Unter dem Motto „Schirm dabei? Kannst glücklich sein! Regen folgt auf Sonnenschein!“ Dazu tanzten die Dancekids mit orangefarbenen Regenschirmen. Bei Etage 8 hieß es „Oh je! Kein Navi dabei – Ob es hilft, wenn ich schrei!“  Hier konnten die Zuschauern die Trakour-Gruppe erleben. Trakour was? Trakour ist ein Kunstwort, das sich aus den Worten Training und Parkour zusammensetzt, eine der neuen Trendsportarten. „Le Parkour“ kommt aus Frankreich und bedeutet „die Kunst der Fortbewegung“. Das Ziel dieser Sportart ist die möglichst effiziente und schnelle Überwindung von Hindernissen. Dabei ist die flüssige Bewegung ein wichtiger Aspekt.

Parkour ist eine Kombination aus Körperbeherrschung und Geist. Es ist jedem selbst überlassen, die beste Methode zur Hindernisüberwindung zu finden. Die Vielfalt der Methoden ist nahezu grenzenlos. Der Trainer wählt die Hindernisse aus und steigert den 

Schwierigkeitsgrad in sehr kleinen Schritten. Außerdem berät er die Sportler bei der Wahl von Entfernungen und Höhen. Parkour wird gerne in Sporthallen trainiert, weil durch Schwingboden, Matten und geprüfte Geräte die Verletzungsgefahr sehr gering ist. Das Training übt die Geschicklichkeit, die Ausdauer und die Kraft durch Rennen, Springen und Klettern. Die Sinne sowie gutes Körpergefühl und Selbstkontrolle werden gefördert. Man stellt sich neuen Herausforderungen und lernt immer wieder die Grenzen seiner körperlichen Belastbarkeit kennen. Außerdem wird der Respekt gegenüber anderen und der Umwelt gefördert.

In Etage 9 turnten die Kinder der Kinderturngruppe 4-5 Jahren nach „Der Herbstwind wird zeigen, wie hoch die Drachen steigen!“. Und in der 10. Etage angekommen, war auch schon der Winter da. Die Kids von 6-10 Jahren turnten nach „Oh leckere Plätzchen auf dem Blech – sind verbrannt, so'n Pech!“. Die Leistungsturner wirbelten zu „Flocken in eisiger Nacht, die erstarren zu Eis in stiller Pracht“. Und in der letzten Etage fragten sich alle „Wer wohnt denn hier?“.

Nun ließ der Weihnachtsmann nicht meh lange auf sich warten und überbrachte freudestrahlend kleine Geschenke für alle fleißigen Helferinnen und Helfer des MTV. Klaus Mayer bedankte sich noch bei allen Mitwirkenden und dem Organisatorenteam, die wieder einmal dazu beigetragen haben, eine tolle Weihnachtsshow auf die Beine zu stellen. Denn das ist jedes Jahr eine Herkulesaufgabe für den Verein, wo viel Zeit geopfert wird, um alles zu planen, vorzubereiten und durchzuführen. So ist das Weihnachtsturnen mit kleinem Weihnachtsmarkt zum festen Bestandteil beim MTV „Jahn“ Schladen geworden. Im warmen Vereinsheim gab es Kaffee und leckeren selbstgebackenen Kuchen. Draußen gab es dann noch andere Genüsse, wie Hot Dogs, Pommes, Bratwurst und Krakauer, Kasseler + Coleslaw im Brötchen, frische Waffeln, Glühwein und andere Getränke. Hier konnte man den Tag gemütlich ausklingen lassen.

Der Vorstand des „Jahn“ Schladen wünscht allen Mitgliedern und Freunden des Vereins ein schönes Weihnachtsfest und ein glückliches und gesundes Neues Jahr.





















Bericht und Bilder von G. Hauck

 













Quelle :  Goslarsche Zeitung vom 18.12.2018