Presseberichte

Für Seniorenteams kein erfolgreiches Wochenende – Mini-Turnier war voller Erfolg (Anzeigenblatt vom 08.11.2018)

Für Seniorenteams kein erfolgreiches Wochenende – Mini-Turnier war voller Erfolg (Anzeigenblatt vom 08.11.2018)

Damen gegen HSG Liebenburg-Salzgitter II 10:17 (6:11)

Am vergangenen Sonntag bestritten unsere Damen mit einem leicht geschwächten Kader ihr drittes Heimspiel. Allen war bereits vor Spielbeginn klar, dass man sich so etwas wie beim letzten Spiel vor heimischem Publikum nicht noch einmal antun wollte. Also hieß es Schnute abwischen, die Gedanken ans letzte Spiel aus dem Kopf kriegen und zusammen füreinander zu kämpfen. Aufgrund der minder besetzten Positionen wegen einzelner Ausfälle musste Spielertrainerin L. Gereke umdisponieren. Dies gelang ihr auch sehr gut, wie sich in den ersten Spielminuten zeigte. So gelang es der Heimsieben einige schnelle Tore herauszuspielen und kam man mal nicht durch die doch ruppige Abwehr der Liebenburgerinnen wurde man jedoch anfangs noch mit Siebenmetern belohnt, die sicher verwandelt werden konnten, sodass sich nach 20 Minuten ein Spielstand von 5:3 verzeichnen ließ. Dann wendete sich das Blatt jedoch leider zu Gunsten der Gegnerinnen, da man einige sonst sichere Pässe verdaddelte und der Ball den Weg nicht mehr ins Tor fand. Das Spiel wurde zunehmend ruppiger, was man an der 2 min Ausbeute und leichterer Blessuren erkennen konnte, sodass man das Spiel und somit die Punkte trotz einer starken Anfangsphase leider unverdient an die Liebenburgerinnen abgeben musste, die uns am Ende mit 10:17 doch deutlich überlegen waren. #einTeam

Es spielten: V.Klein, C.Hallensleben (beide Tor) - L.Siebert (1), A.Caban (1), L.Fischer (2), A.Krüger (1), S.Bormann, T.Plucinski, V.Kramer, A.Kaltwasser (4) und L.Gereke (1). L.F.

MSG Nordharz gegen BTSV Eintracht Braunschweig II 28:31 (16:13)

Am gestrigen Sonntag traf die MSG Nordharz auf die Landesligavertretung der Eintracht aus Braunschweig. Für die Nordharzer ein relativ unbekannter Gegner, da dieser in der laufenden Saison im Vergleich zu anderen Mannschaften noch nicht gesichtet worden ist. Ungeachtet dessen stand Trainer Marcus Wöltje eine vierzehnköpfige Mannschaft zur Verfügung. Der auch zur Verfügung stehende Jacob Cyron musste daher in diesem Spiel aussetzen. Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen eine ausgeglichene Anfangsphase. Keine der beiden Mannschaften konnte sich nennenswert absetzen. Das Geschehen wurde hauptsächlich von den Angriffsreihen dominiert. Bis zum 11:11 in der 23.Minute blieb die jeweilige Abwehr auf beiden Seiten ohne Akzente. Anschließend schien der kurz zuvor durchgeführt Torhüterwechsel bei der MSG Früchte zu tragen. Alexander Heyer kam für den bis dato glücklosen Jens Klinke zwischen die Pfosten und legte mit einigen Paraden den Grundstein für die Halbzeitführung (16:13).

In der Halbzeitansprache wurde von Trainer Wöltje auf eigene Defizite in der Abwehr aufmerksam gemacht. Nach dem Seitenwechsel zeigten Nordharzer komplett verändert. Die Braunschweiger zeigten sich nun aggressiver in ihrer Abwehrformation und erzwangen leichte technische Fehler bei den Gastgebern. Die daraus entstandenen Tempogegenstöße nutzten die Braunschweiger eiskalt aus. Mit fünf Treffern in Folge zogen die Gäste nun vorbei (16:18). „Wir wurden in dieser Phase hecktisch und unkonzentriert“, berichtet Trainer Wöltje. Diesem zwei Tore Rückstand liefen die Hausherren bis zum 21:23 hinterher. Im weiteren Verlauf gelang den Gästen ein weiterer Lauf zum zwischenzeitlichen 21:27. Genau in dieser Phase kassierte die Eintracht eine Zeitstrafe. Die daraus resultierende Überzahlsituation konnten die Nordharzer einmal mehr nicht zu ihren Gunsten nutzen. Bis zum Abpfiff konnte noch etwas Ergebniskosmetik betrieben werden.

„Wie auch schon im Spiel gegen Wittingen haben wir zu viele Geschenke verteilt“, berichtet Pressesprecher David Placzek. „Diese wurde auch in dieser Partie dankend von den Braunschweigern angenommen. Wir hingegen gehen teilweise leichtfertigt mit den sich bietenden Chancen um. Auch in dieser Begegnung blieben 3 Strafwürfe ungenutzt“, hadert Placzek erneut mit der Trefferquote. „Unter dem Strich müssen wir jedoch die Abwehr ins Laufen bringen“, ergänzt Placzek abschließend.

Es spielten: J.Klinke, A.Heyer (beide Tor) – L.Einbock, F.Matthes (5), M.Stolper (2), A.Plumeyer (4), M.Schlechtinger (7/4), J.Linderberg, T.Downar (6/1), S.Hermann (1), P.von Cisewski (1), C.Tartler(4) und T.Warneke. D.P.

Weibl. B-Jugend gegen HSG Langelsheim/Astfeld 15:35 (4:21)

Bleibt zu hoffen, dass die Mädels endlich mal von Krankheit und Verletzung verschont bleiben, um mit vollem Kader gegen die Gegner antreten zu können. So musste man ohne Auswechselspieler auskommen, allerdings konnten die Gäste auch nur eine Spielerin tauschen. Gegen Langelsheim stand man sich in der ersten Halbzeit lange Zeit selbst im Weg und ermöglichte durch zu viele einfache Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung den Gästen leichte Kontertore, gegen die Sophie im Tor machtlos war.

Die 2.Halbzeit lief dann deutliche ausgeglichener und die Jahn-Mädels zeigten nun wozu sie in der Lage sind, krönten ihren Einsatz auch mit den nötigen Torerfolgen. Sophie konnte nun auch zahlreiche Würfe sehenswert entschärfen, darunter alle Siebenmeter der Gäste. Am Ende konnte man änderte es zwar nichts mehr am Ausgang des Spiels, doch lässt sich auf der zweiten Halbzeit für die kommenden Partien aufbauen.

Es spielten: Sophie (Tor) – Hannah (5), Paula (6/2), Fenja, Michelle (1), Nele E. (2) und Nele B. (1). T.W.

Weibl. C-Jugend gegen HG ELM 16:27 (9:12)

Mehr als das Ergebnis ist leider nicht bekannt.

Es spielten: Tasja (Tor) – Tessa, Hannah (8), Mira (1), Mette, Nele B. (6) und J.Harmuth (1). T.W.

Gemischte E-Jugend gegen TGJ Salzgitter 14:4 (8:1)

Am Wochenende bestritt unsere E-Jugend ein Auswärtsspiel gegen die TGJ Salzgitter. Damit hatten wir eine gegnerische Mannschaft, die ebenfalls aus mehr Mädchen als Jungen bestand. Unsere Kinder konnten sich gut durchsetzen und Gelerntes zur Show bringen. Jeder einzelne Spieler hatte die Möglichkeit Tore zu erziehlen und am Ende gelang es fast allen, mindestens ein Tor zu werfen. Diesmal stand die Abwehr im Gegensatz zu den letzten Spielen sehr gut, sodass der Gegner nicht so oft aufs Tor werfen konnten. Gelang ihnen dies jedoch, so stand unsere Torfrau sehr selbstbewusst im Tor und konnte viele Bälle abwehren. Am Ende gewannen wir mit 14:4.

Es spielten, Leonie (Tor) - Alicia, Troels, Max, Ineke, Justus, Tim, Liv, Lotta, Jette und Jannis. M.M.

Mini-Turnier in Schladen

Am Samstag waren wir Ausrichter eines Spielfestes für unsere jüngsten Aktiven. Zu Gast waren: HC-Salzgitter, TGJ Salzgitter, HSG Langelsheim/Astfeld und die HSG Bad Harzburg/Vienenburg. Da wir selbst nicht genug Spieler für beide Mannschaften hatten, wurden wir von den Gastmannschaften unterstützt. Die Riesen konnten zwar kein Spiel gewinnen, zeigten aber trotzdem viel Spaß am Spiel und warfen sehenswerte Tore. Die Zwerge konnten ein Spiel gewinnen und der Rest ging immer mit einem Tor Unterschied verloren. Am Ende des Turnieres bekam jeder Spieler eine Süßigkeit und eine Urkunde, sodass alle Kinder glücklich die Heimreise antreten konnten. Es spielten: Jesper, Emil, Leni, Tobias, Niklas, Luke und Leon. Vielen Dank an die vielen helfenden Eltern, die zum Gelingen dieses Spielfestes dazu beigetragen haben. Auch der Handballverkaufsstand von Ree Sport kam gut an bei den Aktiven. Vielen Dank auch an unsere Junior-Schiedsrichter Nele, Hannah, Nina, Paula und Hendrik. K.M.

Vorschau 10. und 11.11.18:

Samstag auswärts:

11:00 Uhr gem. D-Jugend gegen HSG Bad Harzburg/Vienenburg

19:15 Uhr Herren (MSG Nordharz) gegen FC Viktoria Thiede

Sonntag auswärts:

17:00 Uhr Damen gegen PSG 04 Peine